Epstein Barr Virus, ein Auslöser des Chronischen Erschöpfungssyndroms ME/CFS, SEID

Ein Betrag über das durch den Epstein Barr Virus ausgelöste Pfeiffersche Drüsenfieber und dessen chronische Form, bezeichnet als chronisches Erschöpfungssyndrom und Myalgische Enzephalomyelitis (ME/CFS). Heilt das Pfeiffersche Drüsenfieber nicht innerhalb eines halben Jahres aus, werden fast immer die Diagnosekriterien für das chronische Erschöpfungssyndrom, auch Myalgische Enzephalomyelitis bezeichnet, erfüllt. Deswegen sollte sich eine Person nach einer Infektion mit dem Epstein- Barr- Virus immer genügend ausruhen und auf Sport verzichten, bis die Grippesymptome überwunden sind. Im Beitrag wird der berühmte Flußballspieler Olaf Bodden gezeigt, der durch das Pfeiffersche Drüsenfieber und ME/CFS, SEID vollkommen bettlägerig ist.

Auch interessant

Dr. Bieger: Ein Fall einer langdauernden EBV Infektion

Epstein Barr Virus (EBV) #1 – Ursache chronischer Krankheiten? Interview mit Ärztin Zahra Bergmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechs + zehn =